schaum – viel hilft viel?

kunden erwarten von einem shampoo starke schaumentwicklung. viel schaum, so die annahme, steht für hohe reinigungskraft. „schaum ist völlig unnötig“, sagt franz wortmann, der an der university of manchester die struktur von haaren und die wirkung kosmetischer behandlungen erforscht. „ohne schaum käme man mit viel weniger shampoo aus.“
nicht der schaum löst talg- und schmutzpartikel, es sind synthetische detergenzien, syndets genannt, die das haar und die kopfhaut reinigen. sie wirken viel schonender als die bis in die sechziger jahre verwendete seife. durch die mischung verschiedener syndets können chemiker heute sehr genau einstellen, wie mild oder wie gründlich ein shampoo ist. mit zusätzlichen wirkstoffen in shampoos kann man zudem die kämmbarkeit verbessern, die kopfhaut von schuppen befreien oder das haar glanzvoller machen.
das wirkprinzip von syndets ist wie folgt: jede waschaktive substanz besteht aus einem wasserfreundlichen teil und einem fettfreundlichen teil. der fettfreundliche teil verbindet sich mit den talgdrüsenabscheidungen oder den stylingproduktrückständen. der wasserfreundliche teil verbindet sich mit dem wasser. kurzfristig wird durch die ladungseinstellung der syndets der schmutz und das haarselbst gleich geladen. weil sich gleich geladene medien abstoßen, werden die schmutzrückstände vom haar abgestoßen und weggeschwemmt. durch das emulgieren des shampoos fördert man dieses abstoßen zusätzlich. ganz wichtig: nach dem shampoonieren muss das haar gründlich ausgespült werden.
in schönschräg shampoos kommen als waschaktive substanzen mehrere syndets zum einsatz, unter anderem kokosbetain. diese haben eine gute reinigungskraft und entwickeln einen feinporigen, sahnigen schaum. auf zusätzliche schaumverstärker wird in schönschräg shampoos verzichtet. auch wird auf das zusätzliche verdicken von shampoos verzichtet, weil andickende stoffe häufig die kopfhaut trockener werden lassen und bei professionellem gebrauch im salon die hände der salonmitarbeiter strapazieren. schönschräg shampoos sind deshalb dünnflüssiger als viele andere shampoos.

ob ein shampoo am ende gut haut- und haarverträglich ist, liegt immer an der gesamtrezeptur. eine schwalbe macht noch keinen sommer und viel schaum noch kein gutes shampoo.