silikonöle – so schlecht wie ihr ruf?

silikonflüssigkeiten sind klare, farblose, neutrale, geruchsfreie, hydrophobe flüssigkeiten. sie werden synthetisch hergestellt. in der kosmetik werden sie in form von ölen eingesetzt. häufig werden sie ergänzend oder anstelle pflanzlicher oder mineralischer öle verwendet. silikonöle findet man in sehr vielen produkten und trotzdem werden sie kritisiert. doch sind silikone nun gut oder nicht gut für die haarpflege?
silikone bilden einen wasserabweisenden mantel um das haar, der vor feuchtigkeitsverlust schützt.
silikonölmoleküle in der regel gegensätzlich zum haar geladen und haften deshalb besonders gut an porösen haarstellen. diese werden durch die silikonöle ausgefüllt, die haaroberfläche wird dadurch geglättet. silikonöle sorgen damit für eine einfache kämmbarkeit und eine auffallende lichtreflektion des haares.
silikone sind, anders als die meisten pflanzlichen öle, stabil, was bdeutet, dass sie nicht ranzig werden und ohne konservierung auskommen. die klare, farblose, ungiftige und geruchlose flüssigkeit ist zudem sehr gut verträglich, denn hautirritationen als reaktion auf silikone sind bisher unbekannt. silikone sind im eigentlichen sinne nicht  wasserlöslich, sie lösen sich nur gut oder weniger gut vom haar. gleiches gilt übrigens auch für pflanzliche öle.
auf dem haaransatz ist das feste anhaften unerwünscht, weil es dort bei überlagerung von silikonen zum beschweren kommen könnte, zumindest bei feinem haar. in den längen und erst recht in den haarspitzen ist die füllende und glättende wirkung von silikonen jedoch häufig sehr erwünscht und vorteilhaft.
in schönschräg-shampoos werden keine silikone eingesetzt, weil shampoos speziell am ansatz aufgetragen werden und dort die glättende eigenschaft der silikonöle gar nicht gefragt ist. bei ablagerungen am haaransatz könnte zudem ein späterer wellprozess, eine tönung oder eine haarfarbe weniger gut vom haar aufgenommen werden. in schönschräg-produkten, die für die intensive pflege von haarlängen und haarspitzen gedacht sind, werden spezielle siloxanöle verwendet, beispielsweise in der „anti fritz creme“ und dem „kendi öl“. sie sorgen für den besonderen sanften griff des haares und die hervorragende kämmbarkeit, ohne das haar zu beschweren.

fazit:
silikone sind sehr gute kosmetische grundstoffe, sie müssen nur in den richtigen produkten, für den richtigen anwendungsbereich eingesetzt werden.